Lee Kun-hee, Präsident von Samsung und der reichste Mann Südkoreas stirbt

Mexiko-Stadt. Lee Kun-hee, Präsident der Samsung-Gruppe und der reichste Mann Südkoreas, ist im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus in Seoul gestorben.

Der Tycoon war seit 2014 im Krankenhaus, als er einen Herzinfarkt erlitt, von dem er sich nicht erholte.

Die Samsung-Gruppe, Südkoreas größtes Wirtschaftskonglomerat, hat den Tod von Lee Kun-hee durch eine Erklärung bekannt gegeben.

Das Unternehmen teilte mit, dass der Unternehmer von seiner Familie begleitet wurde, darunter der Vizepräsident des Unternehmens Jay Y.Lee, der seit Lee Kun-hee an der Spitze des Konglomerats steht.

„Mit großer Traurigkeit verkünden wir den Tod von Kun-hee Lee, Präsident von Samsung Electronics… er war der wahre Visionär, der Samsung zu einem innovativen Weltmarktführer und einer industriellen Macht eines lokalen Unternehmens machte“, heißt es in dem Dokument.

Fast 30 Jahre lang leitete Lee Kun-hee Samsung Electronics, das zu einem globalen Unternehmen und dem größten Hersteller von Fernsehern, Telefonen und Speicherchips wurde.

Der weltweite Umsatz des multinationalen Unternehmens macht ein Fünftel des südkoreanischen Bruttoinlandsprodukts aus und ist damit ein wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Gesundheit des asiatischen Landes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.